Der Existentialismus des Albert Camus - Kritik aus einer fernen und fremden Welt

Der jung verstorbene französische Dichter, Philosoph und Existenzialist Albert Camus wäre am 7. November 2013 100 Jahre alt geworden. Das nehmen die Wiener Vorlesungen zum Anlass, um in Kooperation mit dem Institut Français d'Autriche die Frage nach der Aktualität seines Werks zu diskutieren. Zu Wort kommen Guillaume Rousson (Institut Français d'Autriche), Johanna Borek und Zohra Bouchentouf-Siagh (beide Institut für Romanistik der Uni Wien) sowie Isolde Charim (Philosophin und Publizistin). Moderation: Hubert Christian Ehalt. Aufzeichnung aus dem Palais Clam-Gallas (Salon Rouge) im 9. Wiener Gemeindebezirk.

Teilen

Einbetten

Das Video wird mit einer Größe von 420 x 315px eingebettet.

Zu Playlisten hinzufügen

Du kannst Playlisten nur mit einem Account verwalten

Gib als Erster einen Kommentar ab

Tags

Mehr aus dieser Sendereihe