Ägyptische Finsternis (R: Ludwig Wüst, A 2002)

Ludwig Wüst ist der wahrscheinlich kompromissloseste Melodramatiker des österreichischen Kinos. Sein radikaler Stil ist bereits in seinem ersten Film "Ägyptische Finsternis", der wunderbar lakonischen und bildstarken Adaption von Ingeborg Bachmanns "Der Fall Franza", voll ausgeprägt. Mit kleinem Budget und großen Ideen, erzählt der Film, der nun erstmals im Fernsehen zu sehen ist, von einer Frau, die aus ihrem bürgerlichen Leben ausbrechen möchte. Der Regisseur ist bei Lukas Maurer im Studio zu Gast und erzählt, dass er auf seiner ersten Reise in die ägyptische Wüste zufällig Bachmanns Buch dabei hatte und sofort wußte: das wird mein erster Film. Noch in der Wüste entstanden erste Skizzen, die er später zu 500, mit Wasserfarben colorierten Storyboards verarbeitete. Einige dieser Bilder hat der Regisseur zum Studiogespräch mit Lukas Maurer mitgebracht.

Teilen

Einbetten

Das Video wird mit einer Größe von 420 x 315px eingebettet.

Zu Playlisten hinzufügen

Du kannst Playlisten nur mit einem Account verwalten

Gib als Erster einen Kommentar ab

Tags

Mehr aus dieser Sendereihe