Stefan Weber heißt das Schwein

Zum ersten Mal jährt sich heuer der Todestag von Drahdiwaberl-Mastermind Stefan Weber. Aus diesem Anlass zeigt Oktoskop heute die verspielte und vielsagende Doku "Stefan Weber heißt das Schwein", die Regisseur Harald Huto mit seiner Mulatschag TV-Truppe 2016 als Geschenk an das unersätzliche Wiener Enfant Terrible zu dessen 70er gestaltet hat. Im Gespräch mit Lukas Maurer erzählt der Filmemacher über seine erste Begegnung mit dem Drahdiwaberl-Frontman im Zeichensaal einer Wiener Schule, über dessen Einfluß auf sein künstlerisches Denken und wie er selbst als General Huto zum Teil der Band wurde.

Teilen

Einbetten

Das Video wird mit einer Größe von 420 x 315px eingebettet.

Zu Playlisten hinzufügen

Du kannst Playlisten nur mit einem Account verwalten

Gib als Erster einen Kommentar ab

Tags

Mehr aus dieser Sendereihe