Vorherige Nächste

zukunftPerformanceKunst & KulturMedien

Von 20.-25.10.2018 findet die zweite Staffel von The Future of Demonstration im Atelier Augarten, im Internet und live auf Okto statt! Nach dem Leitmotiv VERMÖGEN 2017 steht mit PASSION 2018 die Frage nach Leidenschaft und Hingabe, Affekt und Emotion, Bindung und Widerständigkeit im Zeitalter datengetriebener Automation im Blickpunkt der Kunstserie.

Wie generieren Interaktionen von Kunst, Gesellschaft und Technologie neue Formen gemeinschaftlicher Ermächtigung? Und wie entstehen handlungsorientierte Entwürfe, die gegen den weltweit grassierenden und zunehmend souverän agierenden Technokapitalismus und seine autoritären politischen Derivate positioniert werden können?

Die mitwirkenden KünstlerInnen und weiteren ExpertInnen entwickeln eigens dafür künstlerische Formate und Praxen. Sie spüren den ästhetischen, politischen, technologischen und pädagogischen Gestaltungsvermögen nach, die der Begriff "Demonstration" anbietet.

Demonstration verstehen wir im Sinne der Kunst als „gestalten neuer ästhetischer Ansätze“, der Technologie als „präsentieren und weiterentwickeln“, der Pädagogik als „vorzeigen und deutlich machen“ und der Politik als „für etwas eintreten“.

Dem Publikum bietet sich auch 2018 eine facettenreiche Mischung aus Ausstellung, Intervention, Performance, Workshop und Diskurs als Erfahrungsraum spartenübergreifender künstlerische Experimente am Puls der Zeit.

Live-Streaming als Kunstform – jede Episode wird zum Filmset. Kameras nehmen die Aktivitäten der Kollektive auf, es entstehen filmische Kunstwerke, die live im Fernsehen und im Stream gesendet werden.

Sämtliche Folgen der ersten Staffel sind in unserer Oktothek abrufbar.

THE FUTURE OF DEMONSTRATION. Season 2: PASSION 20. - 25. Oktober 2018

ATELIER AUGARTEN Scherzergasse 1A, 1020 Wien

WEBSITE: http://thefutureofdemonstration.net | http://thefutureofdemonstration.net/passion/de/ |

KunstqueerPerformance

Am 1. und 2. Juni verwandelten sich die TQW Studios für 48 Stunden in eine Plattform von und für queer-feministische Künstler_innen. S_P_I_T_ vereint eine vielschichtige Auswahl queerer Performancekunst aus Wien und darüber hinaus. Eine Invasion ausdifferenzierter Körpersprachen gegen ein global politisch aggressives Klima. Das Festival tritt gegen die Kolonisierung unserer Körper und Gehirne an. Mit Workshops, Diskussionen, intimen Performances, Installationen, Reflexionen, Lectures und nicht zuletzt Partys schließt S_P_I_T_ queere Allianzen, erneuert sich und breitet sich aus – queer as fuck! Seht selbst!

Am Samstag dem 28. Juli ab 20:00 im TV und im Stream

queertalkPerformanceKunst & Kultur

TV-Tipp

Sa., 29.04., 20:00 - 20:45 Uhr

Studio Kottlett ist ein experimentelles Talk- und Performanceformat, das sich queerfeministischen* Themen widmet. Dabei geht es um die Lust an gesellschaftskritischen Diskussionen über Kunst, Performance und sozialpolitische Projekte. Bei der ersten Ausgabe SCHNU! sind folgende Performances und Talks mit Künstler_innen zu sehen: Denise Kottlett & Stefanie Sourial, Jakob Lena Knebl, Guilherme Mata, Denise Palmiere und das_em.