Der Körper als Politikum

Eva Brenner und Walter Baier im Gespräch mit der feministischen Wissenschaftlerin Dr. Lisbeth Trallori über die Reproduktionsmedizin und die globalisierte Vermarktung des weiblichen Körpers. Der globale „Repro-Tourismus“, das heißt, die in die Dritte Welt ausgelagerte Leihmutterschaft ist ein Armutsphänomen,in der die Notlage von Frauen ausgenützt wird, die ihren Körper und ihre Gebärfähigkeit für die sozialen Eliten der Ersten Welt zur Verfügung stellen. Während Agenturen und Vermittler_innen das große Geld abgreifen, bekommen die austragenden Frauen nur den geringsten Teil davon. Darüber hinaus geht es aber auch philosophisch-ethische Fragen. Ist alles, was uns wissenschaftliche und technische Verfahren heute ermöglichen, gesellschaftlich wünschenswert und der Menschheit zuträglich. Und welches Menschenbild ist es, das sich in einem entgrenzten, maskulinen Machbarkeitswahn ausdrückt?

Teilen

Einbetten

Das Video wird mit einer Größe von 420 x 315px eingebettet.

Zu Playlisten hinzufügen

Du kannst Playlisten nur mit einem Account verwalten

Gib als Erster einen Kommentar ab

Mehr aus dieser Sendereihe