Den Bruch Wagen

Wie aufhören, das kleinere Übel zu „wählen“!? Wir brechen als Kunst/Kulturschaffende mit dem neo-liberalen Konsens! Wie trotzdem überleben? Wie sich der zynischen Elite-Kunst, den Luxustempeln der Hochkultur, dem allgegenwärtigen Showbiz-Infotainment verweigern? Wie effektive Gegenstrategien entwickeln, um ein echt demokratisches Förder-und Verteilungssystem öffentlicher Mitteln zu erreichen? Wie unsere gesellschafts-politischen Bedingungen erneuern und eine Kunst- und Kulturszene mit Verantwortung schaffen, die solidarisch, Basis-orientiert und vorwärtsblickend anstatt elitär und pessimistisch ist? Wie neue Sprachen jenseits der Codes privilegierter Eingeweihter vorstellen und neue kommunale Räume eröffnen, die ALLEN zugänglich sind? Erst nach Beantwortung dieser Fragen, kann wieder von „politischem Theater“ gesprochen werden!
Mit: Benjamin Opratko (Politikwissenschaftler, Redakteur des mosaik-Blogs, Unterstützer der Kampagne "Aufbruch"), Elizabeta Lindner (Literaturübersetzerin, Autorin des Literaturportals SlovoKult.de), Ivan Jurica (Künstler, Kunstvermittler), Johann Kresnik (Choreograf, Theaterregisseur), Kurto Wendt (Autor, Journalist, Aktivist), Lore Heuermann (Künstlerin, Grafikerin, Zeichnerin), Marlene Streeruwitz (Schriftstellerin, Regisseurin), Walter Baier (transform! Europe). Moderation: Eva Brenner
(Aufzeichnung vom 26. Oktober 2016, im WUK)

Teilen

Einbetten

Das Video wird mit einer Größe von 420 x 315px eingebettet.

Zu Playlisten hinzufügen

Du kannst Playlisten nur mit einem Account verwalten

Gib als Erster einen Kommentar ab

Tags

Mehr aus dieser Sendereihe