Wissenschaftsjournalismus

Klaus Taschwer, der sich selbst gerne als „Zwischenschaftler“ bezeichnet, ist Redakteur im Wissenschaftsressort des Standard und wurde kürzlich mit dem Staatspreis für Wissenschaftspublizistik ausgezeichnet. Als Gast im Medienquartett spricht er mit Richard Richter und Herlinde Pauer-Studer darüber, warum es immer schwieriger wird abzuschätzen, welche Forschung gesellschaftlich relevant ist und welche nicht, und erläutert, warum er aufgrund der aktuellen Arbeitsbedingungen nur davon abraten kann, WissenschaftsjournalistIn zu werden.
Moderation: Astrid Zimmermann.

Teilen

Einbetten

Das Video wird mit einer Größe von 420 x 315px eingebettet.

Zu Playlisten hinzufügen

Du kannst Playlisten nur mit einem Account verwalten

Gib als Erster einen Kommentar ab

Tags

Mehr aus dieser Sendereihe