eueuropäische unionjugendlicheWorld of NGOs

Die letzte Juli-Woche verbrachten wir - die Teilnehmenden, die Trainerinnen, das Forschungsteam aus 5 EU-Staaten und die OrganisatorInnen vor Ort - in Starigrad Paklenica an der kroatischen Küste, südlich von Zadar. Im Hotel Barba waren wir untergebracht und arbeiteten 7 Tage lang, in der Groß- und in Kleingruppen, einzeln und gemeinsam, an Flipcharts, pantomimisch, in Diskursen und mit Plakaten, mit Präsentationen, Inputs und Feedback. Im Mittelpunkt von HAFH steht die Freiwilligen-Arbeit mit migrants, refugees, asylum seekers, wobei diese Gruppen nicht exklusiv sind: viele ehemals Geflüchtete arbeiten in diesem Bereich, viele Freiwillige sind professionell und möchten auch davon leben können, und Leute, die selber Organisationen gegründet haben, konnten das zu Jobs ausbauen. Und so weiter - wir alle kamen aus den Partnerländern des Programms, aus UK, Belgien, Deutschland, Österreich, und Kroatien. Home Away From Home ist ein Erasmus + Programm, das von 2017 bis 2019 läuft. Derzeit arbeiten wir daran, die Ergebnisse zu verschriftlichen; da es ein Pilotprogramm ist, werden Guidelines und Best/Inspirational Practices entwickelt, die für andere (ähnliche) Programme und Projekte hilfreich sein können. Eine besondere Herausforderung war der Trainingstag, wo wir uns mit Challenges befaßt haben: die Rahmenbedingungen der Arbeit (freiwillig oder bezahlt, Umgang miteinander, Erlebnisse und Erfahrungen, ...), Anforderungen der Teamarbeit unter politischem und historischem Druck, soziale Arbeit und Helfenwollen zwischen Glück und Burn-out ... es wird eine ToolBox entstehen, die näher darauf eingeht und neue Denkmuster dazu liefern kann. Weitere Info und jede Menge Blogs, Fotos, Content, Best Projects, Inspirational Practice ... auf der Website ( www.hafh.eu )

Im Bild: Flipchart-Arbeit auf der Terrasse des Hotel Barba, Starigrad Paklenica (von aussen)

Gib als Erster einen Kommentar ab