Community Media: WTF?!

Ein einziger Mann bringt mit seinen Protestschreien die Veranstaltung zu einem verfrühten Ende, während jene Menschen die die freien und öffentlichen Medien repräsentieren sollen unfähig sind wieder an das Wort und die Kontrolle zu kommen. Ich kann es Ihnen nicht verübeln mit der Situation überfordert gewesen zu sein, allerdings malt es ein interessant reflektierendes Bild der heutigen Medienlandschaft.

Der offensichtliche ORF und Systemfeind repräsentiert in diesem Fall den wachsenden Teil der Bevölkerung, welcher jegliches Vertrauen in etablierte Medienoutlets verloren hat. Dies passiert auch in vielen Fällen zurecht, wenn man einen Blick auf Polen oder Ungarns Medien und Nachrichtenkomplex wirft. Extremfälle, welche allerdings auch genauso in anderen Ländern passieren können und ohne Gegenkurs auch werden.

Das Panel, unter Anderem vertreten vom Generaldirektor des ORF, bis zum Vorstandsmitglied des Verbands Freier Radios Österreich spielen in diesem Fall, die Rolle der mehr oder weniger sympathischen und wortgewandten aber unnahbaren und wenig Vertrauen bauenden Medienwand, gegen welche man denkt nur mit einem Vorschlaghammer durchdringen zu können.

Nach dem wirren Geschrei der Kritiker und dem Schweigen, der Blazer-tragenden RepräsentantInnen der freien Medien Österreichs, verbleibt nichts als eine betretene Stille und ein saurer Nachgeschmack. Eine treffende Verbildlichung der momentanen Wahrnehmung und Beziehung zwischen Bürger und der ominös, schwer mit identifizierbaren Medienwelt.

Als jemand der sich vor seiner Zeit bei Okto wenig, bis gar nicht mit diesen Themen beschäftigt hat, kann ich dennoch sagen dass ich viel von den Reden gelernt und mitgenommen habe. Kate Coyers Input empfand ich als besonders inspirierend und sie konnte den Wert und die Funktion von Community Medien prägnant und rhetorisch geschickt übermitteln.

Lokale Community- Medien erfüllen eine wichtige Aufgabe, denn sie geben den authentischsten Einblick in die Leben und Geschichten der Menschen. Sie geben auch genau diesen Menschen, sein sie nun Teil einer Mehr- oder Minderheit, die Möglichkeit die Narrative mit- zu kontrollieren und sie nicht von Regierungen und Firmen im Alleinbesitz behalten zu lassen.

Das Buffet war ganz okay.

Peace OUT! Bernhard

Gib als Erster einen Kommentar ab